Haus P

Palma de Mallorca

Für zwei an der Strandpromenade von Molinar in Palma de Mallorca gelegene Apartmenthäuser wurde ein Fassadenkonzept entwickelt, das eine Metamorphose der Apartments von hermetisch abgeschlossenen, zu sich zum Meer und der Promenade komplett öffnenden Baukörpern ermöglicht.

Der zweigeschossige Bau besteht aus einem Erdgeschoß mit großen Panoramaglasscheiben Richtung Meer und den Eingangsbereichen, Kuben aus senkrechten Lamellen, die aus der Fassade ragen. Die Panoramascheiben lassen sich durch horizontale Lamellen aus Metall verschließen, die beim Öffnen nach unten in die Fenstersockel gleiten. Dadurch ist bei teilweiser Öffnung der Lamellen ein Sichtschutz zur Promenade hin gegeben.

Bei den Obergeschossen wiederholen sich die senkrechten Lamellen der Eingangsbereiche. Wieder bilden die Lamellen einen streng kubischen Baukörper der auf dem Erdgeschoß aufliegt. Die Lamellen bilden auch gleichzeitig die Läden der Fenster im Obergeschoß.

Diese zitieren die klassischen Fensterläden, die Persianas der traditionellen spanischen Bauweise. Im geschlossenen Zustand sind sie unsichtbarer Teil der Fassade.

 

Team
Harald Hatschenberger
Henning Weimer


Pin It on Pinterest

Share This